Zweite unterliegt unglücklich nach langer 1:0 Führung

Nach 70 Minuten ließ die Konzentration nach

Im gestrigen Meisterschaftspiel gegen Herringhausen/Eikum konnte die Mannschaft der Göbel-Brüder zunächst an ihre Leistung der letzten Wochen anknüpfen. Von Beginn an spielte die Gohfelder Reserve auf Sieg und setze den Gegner bereits in der eigenen Hälfte unter Druck. Damit hatten die Gastgeber zunächst nicht gerechnet und so kam es vor allem in der ersten Hälfte der Partie zu vielen gefährlichen Situationen vorm gegnerischen Tor. Das Team aus Herringhausen, welches den Gohfeldern zwar körperlich überlegen war, konnte ihren Heimvorteil auf dem schwer bespielbaren Kunstrasen nur spärlich ausnutzen. . Für den Rückhalt sorgten zu dem auch wieder ein mal Mark Kracht und Klaus Poppensieker, die bedingt durch die noch dünne Personaldecke, die Mannschaft unterstützten. Vorallem Max Jurkewitz überzeugte in seinem ersten Senioren Spiel. Mit einer schönen Kombination über Poppensieker und Bülteröwe landete der Ball am Fuß von Santi Vales-Galdeano, der den Ball gekonnt über die Linie zur 1:0 Führung schob.

Nach der Halbzeit versuchten die Gohfelder erneut Druck zumachen, doch die Gastgeber gewannen zunehmend an Stärke und bei unseren Jungs schwindeten langsam die Kräfte. „Wer 1:0 in Führung liegt, muss ein 2:0 nachlegen, ansonsten kann das Spiel jeder Zeit kippen“, resümiert Kracht nach Abpfiff ind er Kabine. Denn genauso kam es nach ca. 70 Minuten – nach einer Standardsituation landete der Ball im unteren rechten Eck der Grün-Weißen zum 1:1 Ausgleich. Es waren noch 20 Minuten zu spielen und beide Mannschaften wollten den Sieg, doch Aushilfs-Keeper Göbel bekam den Ball nach einer Hereingabe über links nicht richtig zu fassen. Der Ball rutschte durch und der Herringhauser Stürmer ließ es sich nicht nehmen, zum 2:1 einzunetzen. Kurze Zeit später pfiff der Schiri die Partie ab, nachdem unsere Gohfelder nochmals letzte Kräfte mobilisierten. Matin Satari fehlte im Abschluss die nötige Ruhe, als er in der 86. Minute allein vor dem gegnerischen Torwart stand und statt ins Netz, in dessen Arme spielte. Auch Vales-Galdeano und Schirrmacher  hatten kurz vor Schluss noch zwei gute Chancen, welche der Torwart aber im letzten Moment vor der Linie „kratzte“.

Über weite Strecken ein sehr gutes Spiel von beiden Seiten, in dem sich die Zweite leider nach 70 minütiger Führung geschlagen geben musste. „Wir müssen jetzt so weitermachen, viele Spieler machen gute Fortschritte und ich glaube immer noch, dass unsere schlechte Tabellenplatz das wahre Potential der Mannschaft verfälscht wieder gibt. Nächsten Sonntag greifen wir wieder an“, sagte Trainer Göbel nach dem Spiel.

Schreibe einen Kommentar