Es kann nur noch besser werden.

Resümee zur Vorbereitung – Saison 2014/2015

Mit 24 Jahren Trainererfahrung blicke ich auf eine ereignisreiche Zeit zurück und kann über viele Dinge berichten. Eine solche Vorbereitung hatte ich bisher allerdings noch nicht auf meinem Konto der Erfahrungen.

Mit einem sehr kleinen Kader und vielen Urlaubern, ist die Vorbereitung mehr schlecht als Recht gelaufen. Alles das, was wir diese Saison umsetzen möchten, kann ich erst in der Saison trainieren. Auch wenn wir in der letzten Saison den Klassenerhalt früher in der Tasche hatten als wohl in der vorherigen Saison, so ist dies noch lange kein Ruhekissen. Die Mannschaft ist gefordert sich zu quälen und zu arbeiten. Bisher kann ich hier von einer derben Enttäuschung sprechen.

Mit einigen Spielern aus der Mannschaft kann ich sehr gut über Trainingsangelegenheiten sprechen und habe sogar die Möglichkeit diese Trainingseinheiten von ihnen durchführen zu lassen. So haben Nino Flottmann und Felix Jurkewitz das Training, nach meinen Anweisungen, in der 31. KW geleitet. Einstimmig wurde mir aus der Mannschaft wiedergegeben, dass sehr gut trainiert wurde und das Training effektiv genutzt wurde. Darauf bin ich sehr stolz und bin sehr zufrieden mit der Umsetzung. Somit konnte ich meinen Urlaub mit ruhigem Gewissen abschließend beenden.

Allerdings bin ich derbe enttäuscht über die „Arbeitsauffassung“ einiger Spieler. Die erste Mannschaft war für mich immer das erklärte Ziel, wenn ich in einem Verein gespielt habe. Ich habe mich jede Saison für die erste Mannschaft angeboten und gekämpft. Abgesehen von der Arbeitszeit und Verletzungen machen mir die Urlaubszeiten das Leben schwer. Auch wenn niemand mit dem Fußball sein Geld verdient, so möchte doch jeder eine entsprechende Saisonleistung abliefern und diese Saison noch besser sein als in der vergangenen. So kann es aber nichts werden. Das Potenzial in dieser Mannschaft ist unglaublich. Es ist derzeit ca. 50 % des Möglichen erreicht und teilweise umgesetzt. Jeder Trainer möchte eine solche Möglichkeit vorfinden und mit solch einem Potenzial arbeiten. Nur sollte die Einstellung noch stimmen und der Lernwille auf dem Platz sichtbar sein.

Da nun noch einige Spieler ihren Urlaub gebucht haben, und wir sogar geschwächt in die Saison gehen, wird mir nichts anderes übrig bleiben als unser Saisonziel zu überdenken. Die Trainingseinheiten, welche auf die bisherige Arbeit aufbauen würde, betragen sechs bis acht Wochen Lernphase, bis ein kleiner Teil davon auf dem Platz zu sehen ist. Somit ist die Hinrunde wohl bereits ein schwieriges Unterfangen.

Bei der Durchsicht meines Kaders bin ich erschrocken, es stehen mir derzeit 12 Spieler zur Verfügung, davon sind nun fünf im Urlaub, fehlen also beim Pokalspiel gegen Mennighüfen, und drei fehlen mir beim ersten Saisonspiel. Mir fehlt die Konkurrenz um einen Leistungsdruck aufbauen zu können. Da kommt die nachrückende Verstärkung aus der A Jugend genau zum richtigen Zeitpunkt. Wobei die A Jugend wohl mit einem negativen Rekordkader in die Saison startet. Es stehen insgesamt 13 Spieler zur Verfügung.

Die Leistungsbereitschaft der A Jugendlichen und bei den Einsätze in den Testspielen haben sich Nils Schirrmacher, Tino Müller und Oliver Krutemeier als eine Verstärkung erwiesen. (Daniel Rasche wird noch freigeholt). Diese Spieler werden dem Verein noch Freude bereiten und mit der ersten Mannschaft, eine entsprechende Einstellung vorausgesetzt, mindestens in das Kreisliga Oberhaus einziehen. Auch Patrick Jackmann hat mich bereits überzeugt, er strahlt eine enorme Ruhe aus und wird der Mannschaft in dieser Saison eine sehr große Stütze sein.

Die Vorbereitung wurde bisher wie folgt gespielt:

Testspiel 1:20. Juli 2014SG FA Herringhausen/Eickum gg. FCLG2:0
Testspiel 2:27. Juli 2014FCLG gg. TuS Lohe II4:2
Testspiel 3:01. Aug. 2014FSC Eisbergen II gg. FCLG0:3
Testspiel 4:03. Aug. 2014SV Gadderbaum II gg. FCLG4:1

Die Testspiele haben mir einige Defizite aufgezeigt und mir einige Erkenntnisse geliefert, so wie es sein sollte. Allerdings gab es für mich keine Möglichkeit über Ein- und Auswechslungen zu testen und zu probieren.

Eines ist allerdings klar, es kann nur noch besser werden, nachdem ich heute noch die Nachricht erhalten habe, dass Waldemar Sik nun wieder in die Röhre muss. Sein Knie hat wieder einiges an Spiel. (Schubladentest). Er ist neben Beytullah Sever ein herber Verlust für die Mannschaft gewesen und die Freude auf die Rückkehr beider Spieler ist natürlich groß. Allerdings die erneute Verletzung ein herber Schlag ins Gesicht. Zur Genesung alles Gute.

Abgänge aus der Mannschaft: Nico Steinbach (private Gründe), Nico Ruthenberg (Studienbedingt) und Chris Lange (Wechsel zu Bad Oeyenhausen)

Zugang: Patrick Jackmann (zugezogen nach Gohfeld)

Nachrückende Aushilfen: Nils Schirrmacher (derzeit eigene A-Jugend), Oliver Krutemeier (derzeit eigene A-Jugend), Tino Müller (derzeit eigene A-Jugend), Daniel (derzeit eigene A-Jugend) und Lukas König (derzeit eigene A-Jugend)