Souveräner Sieg gegen zuletzt starke Herforder

Geht doch

Als Gohfelds Trainer René Hahne gegen 13 Uhr am Mittelbach eintrifft, sah man ihm eventuell eine leichte Anspannung an. Denn bedingt durch Verletzungen, Sperren und Abwesenheiten fielen dieses Mal grenzwertig viele Spieler aus und es genügte keine einfache Umstellung der Startelf, wie es zuletzt bei den anhaltenden Kaderfluktuationen notwendig war. Hinzu kam, dass, während Hahnes Schützlinge in der Rückserie oftmals patzten, die teils neuformierte Truppe des angereisten VfL Herford zuletzt einige Spiele für sich entscheiden konnte; den verbliebenden Spielern stand deshalb keine leichte Partie bevor.

Zum Anpfiff konnte Hahne eine durchaus routinierte Mannschaft aufbieten, die Unterstützung durch Vorruheständler Patrick Jackmann und Reservist Sascha Koch bekam. Auf der Bank nahmen währenddessen Torwart Müller, Dewart und Oestreich platz – und präventiv hatte sich der Trainer selbst auch die Fußballschuhe angezogen. Heute setzten die Gohfelder wieder auf Offensivpressing, bei dem die Stürmer Schwarze und Lange den beim Abstoß teils sehr unsicher wirkenden Herforder Schlussmann Brauer erfolgreich unter Druck setzen konnten und in der Folge Torchancen erspielten. Gohfelds Defensive mit Jackmann und Steinbach in der Innenverteidigung strahlte auf der anderen Seite eine auffällige Sicherheit aus und unterband erfolgreich die Herforder Angriffe. Der VfL spielte dabei hauptsächlich über die flinken Adler-Brüder, die über die Außenbahnen durchaus Druck aufbauen konnten, aber nicht zum Abschluss kamen. Stattdessen war es Lukas Husmeier der mit seiner Geschwindigkeit immer wieder vor das Herforder Tor kam und in der 30. Spielminute dann den Ball erfolgreich im Netz unterbringt. Weitere Chancen für die Gastgeber folgten, während Herfords Offensivabteilung bis zum Halbzeitpfiff selten in Sichtweite von Gohfelds Schlussmann König kam.

VfLs Interimstrainer Bubrowski war zur Pause sichtlich unzufrieden und machte seiner Mannschaft in der Kabine hörbar Druck. Unterdessen war Hahne zufrieden in seiner Halbzeitansprache und forderte eine weiterhin so stabile Defensive und abwechslungsreiche Offensive. Die nun merklich angeheizten Herforder konnten zu Beginn der zweiten Hälfte erfolgreich kontrolliert und der Ball spätestens durch Torwart König abgefangen werden. Rasche und Flottmann konnten in Gegenrichtung ihre offensiven Kollegen ansehnlich bedienen, bis dann in der 59. Minute der zweite Treffer für die Gohfelder durch Chris Lange gelingt. Die Kräfteverhältnisse änderten sich im weiteren Verlauf nicht und Hahne gönnte Koch und Steinbach eine Pause, um sich und Oestreich im Gegenzug einzuwechseln. Dabei kamen beide Einwechslungsspieler durchaus in folgenden Offensivaktionen zum Zug; ein weiterer Treffer blieb aber aus.

So endet das Spiel für die Gohfelder unverhofft souverän mit 2:0 Toren und drei Punkten gegen einen VfL Herford, der einerseits nicht mit einer solchen Gegenwehr rechnete, aber auch selber nicht überaus stark aufspielte. Es bleibt zu hoffen, dass noch weitere Plätze gut gemacht werden können, sodass Gohfeld sich bis zum Ende der Saison noch ins obere Mittelfeld zurück hocharbeiten kann. Weiter geht es dazu nächstes Wochenende am späten Sonntagnachmittag um 17 Uhr gegen die Reserve vom SC Herford.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen