Fern der Bestform

Im Derby gegen den VFL Mennighüffen II verpasst die Gohfeld-Elf die Chance auf weitere Punkte. Das Spiel wurde wegen der schlechten Wetterlage auf dem benachbarten Kunstrasen des SVLO ausgetragen, statt wie erhofft auf heimischen Geläuf. Kurz nach 15 Uhr ortszeit pfiff der Unparteiische die Partie an.

Die offensiven Leistungsträger Chris Lange und Lennart Bärwinkel mussten aufgrund ihrer Platzverweise in den vorangegangen Spielen weiterhin auf der Tribüne Platz nehmen. Der Trainer musste zudem auf Lukas König, Daniel Rasche und Kapitän Lutz Eilbracht verzichten, da diese nach wie vor verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen. Erschwerend hinzu kommt die Langzeitverletzung von Ender Sarier sowie die Verletzung von Markus Deppen unter der letzten Trainingswoche. Auch wenn der Trainer nicht aus dem Vollen schöpfen konnte, standen mit Alexander Schwarze, Marvin Schirrmacher, Jannik Müller, Nino Flottmann und Patrick Jackmann einige Routiniers auf dem Platz – zusammen mit den jungen Talenten rund um Raphael Rasche & Co. war die Ausgangssituation alles andere als hoffnungslos.

Und trotzdem wollte an diesem Sonntag wenig funktionieren. Gleich zu Beginn der Partie muss Gohfeld ein frühes Gegentor hinnehmen, bei dem Lennard Tiemann vom VfL Mennighüffen einen Steilpass durch die Schnittstelle ohne zu Zögern verwertet. Die Gohfelder kamen in der Folge nicht richtig ins Spiel und waren zumeist den entscheidenen Schritt zu spät am Ball. So wird Tiemann bei einem weiteren Angriff der Hüffer erst auf der Gohfelder Grundlinie von Innenverteidiger Felix Jurkewitz durch ein Foul gestoppt; den fälligen Elfmeter verwandelt Marian Quelle sicher.

Erst zum Ende der ersten Hälfte begannen die Grün-Weißen mehr Akzente zu setzen, “als wenn wir diesen Rückschlag gebraucht hätten”, wie Trainer Hahne befand. Für einen Torschuss reichte es noch nicht, stattdessen beförderte Alexander Schwarze in der 33. Minute eine Flanke unmittelbar vor das Mennighüffener Tor, wo Marko Neugebauer den Ball ins eigenen Netz zum umjubelten 1:2 Anschlusstreffer ablenkte.

Die Dominanz der Gäste nahm weiter ab und Gohfeld erspielte sich weitere Chancen. Aber die Schüsse von Raphael Rasche (43. und 50.) sowie von Emre Halavurt (52.) konnten alle geklärt werden oder verfehlten das Tor knapp. Auf der anderen Seite machten die Gohfelder hinten teilweise Räume auf, die Mennighüffen für weitere gute Einschussmöglichkeiten nutzte. In der 67. Minute konnte Schlussmann Jannik Müller einen dieser Abschlüsse noch stark klären, war bei dem nächsten in der 72. Minute jedoch machtlos.

Zu einem letzten Aufbäumen, wie zuletzt erfolgreich gegen den SV Bischofshagen-Wittel, kam es leider nicht und es endete mit dem 3:1 für den VfL Mennighüffen. Und so konnte auch im dritten Derby der Rückrunde kein Sieg erarbeitet werden und die Gohfelder verbleiben wohl vorerst im Mittelfeld der Herforder Kreisliga B. Es bleibt zu hoffen, dass mit der Rückkehr einiger Stammspieler und weiterem Training eine routiniertere Startelf wieder mehr Punkte an den Mittelbach holen kann.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen