Gohfelds Erste beendet Saison gegen SC Batman mit fünf Siegen in Folge

Spannung bis zum Schluss

Das Stadion am Mittelbach war auch am letzten Spieltag nicht überfüllt, doch haben es alle Gohfelder Stammfans wieder einmal pünktlich und nahezu vollzählig zum Mittelbach geschafft. Ein Sieg in diesem letzten Meisterschaftsspiel gegen Batman würde Trainer René Hahne und seiner Truppe noch den Sprung auf Platz 6 ermöglichen, sofern VFL Herford auf dem Hagen verliert. Gohfelds erste Elf ist dafür gut besetzt, hat jedoch keine richtigen offensiven Wechseloptionen, da heute auf der Bank hauptsächlich Defensivkräfte Platz nehmen.

Die ersten 20 Minuten sind die Gohfelder durchaus stark und haben den Gast aus Herford gut im Griff. Dabei ergeben sich Chancen durch gute Pässe in die Spitze und gewonnene Laufduelle auf den Außenbahnen. So dauert es gerade einmal 5 Minuten ehe Lukas Husmeier das erste Tor nach starker Vorarbeit von Schwarze und Bärwinkel auf der linken Außenbahn macht. Schwarze zieht den Gegner auf sich, spielt Bärwinkel in den Lauf und Husmeier muss die halbhohe Flanke nur noch auf’s Tor bringen; Batmans Torwart John Jay Dräger ist ohne Chance. Nach einem Dribbling von Batmans Tischbierek kommt dieser durch eine unglückliche Berührung von Kapitän Eilbracht im Strafraum zu Fall – Tischbiereck will selbst verwandeln, doch den eher schwach getretenen Elfer kann Keeper König festhalten.

Unerwartet dann der Ausgleichstreffer der Gäste nach einfachem Ballverlust und anschließendem genauen Pass in die Schnittstelle zwischen Eilbracht und Schirrmacher. Es kommt zum Pressschlag zwischen König und Batmans Ramzi Larabi, wonach der Ball langsam, aber leider zu schnell für den herbeieilenden Eilbracht ist und ins Tor rollt. Gohfeld ist daraufhin mit deutlich weniger Selbstbewusstsein auf dem Platz und macht immer wieder einfache Fehler im Aufbau, weshalb die eigenen Offensivspieler nicht mehr so einfach in Szene gesetzt werden können. Es folgt der Führungstreffer der Gäste zum 1:2 nach erneutem Dribbling von Tischbierek, wobei die Gohfelder keinen Zugriff kriegen; mehrere Spieler gehen drauf und verlieren dabei den kreuzenden Daniel Kreimer von Batman aus den Augen, welcher vor’m freien Tor nur noch einschieben muss. Dann noch ein Freistoß der Gäste – Schirrmacher springt nicht hoch genug und verlängert den Ball gefährlich Richtung eigenem Tor, wobei aber König mit einer Glanzparade das Eigentor verhindern kann.

So geht es mit Rückstand in die Halbzeitpause. Trainer Hahne appelliert an die ersten starken Minuten und den Kampfgeist der Jungs, sowie an die hitzige Historie mit Batman, welche als Ansporn dienen soll. Die zweite Halbzeit ist dann nicht von schönem Fußball geprägt. Es gibt wenige Großchancen auf beiden Seiten, während die Stimmung etwas hitziger wird, sich aber im Vergleich zu früheren Begegnungen noch im akzeptablen Rahmen hält. In der 70. Minute dann ein Tor aus dem Nichts durch Gohfelds Torkanone Chris Lange. Nach einer Drehung kann er den Ball flach im Toreck versenken und zieht damit gleich mit dem Torjägerkonkurrenten Hamscho von Tura Löhne, der mit seiner Mannschaft bereits um 13 Uhr spielte. Die Erleichterung ist groß und die Gohfelder bauen in den letzten Minuten wieder mehr Druck auf und wollen sichtlich das 3:2 erzielen. Batman kann sich immer wieder mit Dribblings von Tischbierek Luft verschaffen, das letzte Stück bis zum Tor halten die Gohfelder aber gut dicht. Es kommt zu einer weiteren Tormöglichkeit durch Lange, dessen darauffolgenden Abpraller Schwarze leider nicht genau genug auf’s Tor bringen kann. Es folgt ein Vorstoß durch Schwarze, bei dem es zu rabiaten Aufhalteversuchen kommt, Schwarze sich aber weiter in den Sechzehner kämpft und letztlich hier aufgrund eines erneuten Foulspiels zu Boden fällt. Schiedsrichter Thomas Mock fällt die strittige Entscheidung, das erste Foul vor’m Strafraum zu ahnden. Der folgende Freistoß kurz vor Spielende führt leider zu keinem Tor. In den letzten Minuten der Nachspielzeit wird Schwarze aber erneut bei hereinkommender Flanke zentral im Sechzehner zu Boden geringt und Mock entscheidet dieses Mal auf Strafstoß. Lange versenkt den Ball sicher und sichert für seine Mannschaft den Sieg und für sich die ersehnte Torjägerkrone.

Nach dem Spiel verweilen viele Gohfelder zum Saisonabschluss noch lange am Platz. Dabei nutzt Flottmann die Gelegenheit und bedankt sich bei Spielern, Vorstand und natürlich beim Stammtisch und allen Fans für die Saison. Diese sei leider durch die Flaute in der Mitte nicht so erfolgreich wie geplant gewesen, habe aber mit den fünf Siegen zum Schluss dennoch ein versöhnliches Ende gefunden. Zudem zeigte er seine Freude darüber, dieses Jahr niemanden verabschieden zu müssen. Das Vorbeiziehen am VfL blieb leider aus da die Herforder unverhofft gegen den Tabellenzweiten punkteten. Die Gohfelder verabschieden sich für die Saison 2018/19 somit vom 7. Tabellenplatz der Herforder Kreisliga B aus in die Sommerpause. Die Vorbereitung beginnt im Juli; Hahne hat sich bereits positioniert und möchte nächste Saison ganz oben mitspielen. Wir sind gespannt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen