Gohfeld siegt zum Jahresabschluss

TuS Bonneberg vs. FCLG 0:4

Bereits am Samstag ging es für den FCLG zum letzten Spiel des Fussballjahres 2016 gegen den TuS Bonneberg. Das Spiel fand, aufgrund des gesperrten Bonneberger Rasenplatzes, im Vlothoer Rudolph-Kaiser-Stadion auf Kunstrasen statt und ermöglichte somit ein gepflegtes Fussballspiel.

Gohfeld startete sofort mit hohem Tempo ins Spiel. Das von Coach Stuckenholz geforderte Pressing wurde direkt in die Tat umgesetzt und bereitete den Gastgebern von Beginn an Probleme im Aufbauspiel.
Das eben genannte Pressing führte schließlich in der 14. Minute zum Erfolg. Nach schnellem Ballgewinn in der Bonneberger Hälfte war es Patrick Jackmann mit einem strammen Linksschuss in die rechte Ecke, der den Favoriten in Führung brachte.
Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit spielten die Gohfelder sich einige Tormöglichkeiten heraus, die allerdings vom starken Bonnerberger Schlussmann Berg vereitelt wurden.
In Minute 37 kam Nino Flottmann aus kurzer Distanz zum Abschluss und traf den Pfosten. Der Abpraller landete genau vor den Füßen von Tino Müller, welcher zum 2:0 für Gohfeld einschieben konnte.
Nach der Pause das gleiche Bild. Gohfeld war darauf aus das Spiel frühzeitig zu entscheiden und griff weiterhin früh an. Nach einer Balleroberung an der Mittellinie konnte sich Nils Schirrmacher nach einem sehenswerten Sololauf in der 59. Minute bereits zum zweiten Mal in der Saison in die Torschützenliste eintragen. Dieser Treffer war in dem bislang einseitigen Spiel die Vorentscheidung.
In der 84. Minute spielten sich Raphael Rasche und Nino Flottmann vor’s Tor der Bonneberger, Rasche legte uneigennützig quer, Flottmann sagte Danke! 4:0 für Gohfeld!
Dabei blieb es dann auch und Gohfeld verabschiedet sich mit einem klaren und verdienten Sieg in die Winterpause.

Ein großer Dank gilt allen, die unsere Mannschaft das ganze Jahr begleitet haben. Sei es bei Heim- oder Auswärtsspielen, man kann sich auf Euch verlassen!
Allen Freunden des FCLG wünschen wir nun eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Jetzt heißt es Kräfte sammeln und den Fokus auf die Rückrunde legen. Und mit den Worten des Coaches verabschieden wir uns in die Pause: ,,Wer weiß, vielleicht können wir in 2017 was verrücktes schaffen.“