Eigentor im späten Spiel kostet fast den Sieg

Dramatische Schlussminuten

Nach der bitteren Auftaktniederlage gegen FC Exter II wollte Gohfelds zweite Mannschaft heute Wiedergutmachung zeigen und war beim Sc Enger III zu Gast. Statt um 17 Uhr wurde das Spiel auf 11 Uhr morgens vorverlegt.

Viele Chancen, wenige Tore

Und Gohfeld erwischte einen guten Start in die Partie. Nach einem Spielaufbaufehler von Enger schnappte sich Nicolas Hoffmann den Ball auf der rechten Außenlinie, danach spielte er den Pass in die Mitte, wo Florian Timm ungestört das frühe 1:0 für die Grün-Weißen erzielte. Danach versuchte Gohfeld das zweite Tor zu erzielen, was auch beinahe gelang. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte bekommt Timm den Ball, der daraufhin die Flanke in die Mitte bringt, wo aber kein Gohfelder stand. Aber fast hätte der Innenverteidiger von Enger ein Eigentor verursacht, obwohl er problemlos hätte klären können.

Gohfeld zeigte sich heute auf jeden Fall gut aufgestellt – vor allem in der Offensive. Doch in den Folgeminuten schafften es die Gastgeber den Ball zunächst vom eigenen Tor fern zu halten. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite gelang der Ball zu Max Seifert, der im Zusammenspiel mit Tobias Koch den Ball in die Mitte bringt, wo Timm die nächste Chance hatte, aber das Tor knapp verfehlte. Danach gab es etwas Entlastung für Engers Defensive, da Enger sich auch bemühte nach vorne zu arbeiten. Aber Gohfeld stand in der heutigen ungewohnten Defensive stabil und so liefen Engers Chancen zunächst ins Leere. Dann lag der Ball plötzlich im Gohfelder Tor, doch der Treffer zählte durch erkanntes Abseits des Engeraner Stürmers, der auch schon etwas oft im Spiel nicht zufrieden mit den Entscheidungen des Schiedsrichters war.

Einige Minuten passierte nichts nennenswertes im Spiel. Dann aber bekam Enger nach einem Foulspiel einen Freistoß, der durch ein Abfälschen durch Till Höner beinahe den direkten Weg ins Tor der Gohfelder fand. Es kam zum Eckball für die Gastgeber, den Engers Stürmer aus der zweiten Reihe ungefährlich übers Tor schoss. Enger wurde zuversichtlicher in der Offensive, aber bislang kam noch nichts zählbares heraus. Einige Minuten später hatte Seifert eine gute Gelegenheit. Nach einem schlechten Passspiel von Engers Torhüter ging Seifert dazwischen und hatte die Gelegenheit aufs leere Tor zu schießen. Doch der Versuch es spielerisch zu lösen misslang und Seifert ließ die Chance liegen. Im Gegenzug kam Enger zu einer weiteren Chance, die Gohfelds Torhüter Schildmann allerdings erfolgreich und ohne Probleme abwehren konnte. Die Chancen häuften sich jetzt für Enger – jedoch ohne Erfolg und knapp am Tor vorbei.

Dann gab es große Aufregung. Nach einem langen Pass in die Spitze nahm Engers Torhüter den Ball außerhalb des 16er in die Hand. Florian Timm zögerte den Freistoß einzufordern, was die fällige Karte für den Torhüter erwarten ließ. Doch es blieb bei einer Ermahnung und Freistoß für Gohfeld. Dieser kam zwar gut in die Mitte, jedoch fand der Ball keinen Abnehmer. Fünf Minuten vor der Pause haben die Gastgeber die nächste große Chance. Nach einem fehlgeschlagenen Klärungsversuch landet der zweite Ball beim Außenstürmer, der nur um Zentimeter den Ausgleich verpasst. Im Gegenzug hat Gohfeld die Riesen-Möglichkeit zum 2:0. Nachdem sich Seifert auf der rechten Seite durchsetzen konnte, bringt er die Flanke in den 5er, wo Koch den Ball Richtung Tor brachte. Aber Engers Torwart reagierte schnell und wehrte die Chance ab. Die letzte Chance im ersten Durchgang gehört nochmal den Gastgeber. Nach einem Schuss aus der Distanz senkt sich der Ball knapp neben das Tor. So ging es für Gohfeld mit einer 1:0-Führung zur Pause.

Hitziger Schlagabtausch

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah alles gleich aus und Gohfeld hatte die erste Chance. Nach einem Eckball kam der Ball zu Marcel Kassebaum, dessen Schuss wird allerdings noch abgeblockt. Es kommt zum Eckball, der allerdings nichts einbrachte. Gohfeld drückte weiter nach vorne, lief aber das ein oder andere Mal in die Abseitsfalle. Auf der anderen Seite erhielt Enger einen Freistoß, dieser ging direkt aufs Tor, doch trotz kurzem Rutscher aus der Hand hat Jonas Schildmann den Ball sicher. Es dauerte einige Minuten bis Gohfeld wieder ein guter Angriff gelang. Nach einem Fehlpass von Enger schaltet Santiago Vales Galdeano schnell um und leitet den Ball weiter auf die rechte Seite weiter, wo Seifert allein aufs Tor zuläuft und das 2:0 erzielte. Danach versuchte Gohfeld durch ein drittes Tor den Sack zu zumachen. Es kam zu weiteren guten Gelegenheiten, die ihr Ziel aber knapp verfehlten. So kam es wie es kommen musste: Nach einen gegnerischen Freistoß kriegt Gohfeld den Ball nicht hinten raus und so sorgte Suliman Kolek für den Anschlusstreffer in der 65. Minute.

Gohfeld zeigte sich dennoch nicht geschockt und spielte munter weiter. Mit einem Freistoß hatte man die Möglichkeit, den alten Abstand wiederherzustellen, doch niemand traf den Ball mittig. Danach die Riesen-Chance zum 3:1: Nach gutem Zusammenspiel auf der rechten Außenlinie kam der Ball zu Kassebaum auf der linken Seite, wo dieser allein auf’s Tor zuläuft. Doch beim Anlauf stolperte er und kam so nicht mehr zum Abschluss. Enger war nach wie vor daran den Ausgleich erzielen zu wollen, was auch dank Gohfelds Verteidiger Mark Colian Dust fast gelang. Dieser verlängert ungewollt den Ball, doch Keeper Schildmann kann im Nachfassen das Eigentor verhindern. Kurz darauf der nächste Aufreger im Spiel, als sich Tim Burrows wegen Beschwerden die gelbe Karte abholte und sich noch gerade so beherrschen konnte. Ansonsten wäre das seine zweite gelbe Karte gewesen. Es ging direkt weiter mit dem nächsten Aufreger. Engers Torhüter nahm den Ball angeblich erneut außerhalb des 16er in die Hand nachdem zuvor Koch den Ball verlor. Doch der Schiedsrichter sah das anders und gewährte die Ballaufnahme.

Wenn man die Tore nicht macht

Danach ging es Schlag auf Schlag auf beiden Seiten. Während Gohfeld den Torschuss selbst verhinderte, traf Koch auf der anderen Seite die Latte, wobei nur sehr wenig zum 3:1 fehlte. Was dann folgte, müssen sich Gohfelds Stürmer selbst erklären. Nach einer guten Balleroberung hieß es 3 gegen 1 Verteidiger. Kassebaum legt den Ball quer auf Vales Galdeano und dennoch landet der Ball zum Entsetzen aller Gohfelder nicht im Tornetz. Doch selbst diese Aktion sollte noch getoppt werden. Nach einem guten Pass von Lucas Sensmeier läuft Koch aufs Tor zu, der statt selbst zu schießen den Ball nochmal und auf Seifert ablegt, der aus drei Metern den Torwart und nicht das Tornetz trifft.

Und so kommt es, wie es kommen musste: wenn du vorne das Ding nicht machst, kriegst du hinten einen rein. Nach einem Pass ins Leere schien die Aktion bereits geklärt. Bis Philipp Tramer ein unglücklicher Fehler passiert und so das leere Gohfelder Tor trifft und zum 2:2-Ausgleich verhalf. Dabei hätte Schildmann den Ball sicher gehabt. Dieser Gegentreffer erinnert stark an das Ausgleichstor aus dem Testpiel – quasi ein Déjà-vu-Erlebnis für Gohfeld. Doch noch war nicht Schluss und Gohfeld wollte unbedingt die 3 Punkte mitnehmen. Man startete noch einen letzten Angriff nach vorne. Nachdem Tramer aus der Distanz schoss, landet dessen Ball bei Koch, der wiederum legt den Ball auf für Brian Prieß und dieser sorgte mit dem Schlusspfiff zum 3:2 Sieg. Das goldene Siegtor in letzer Sekunde, mit dem Tramer (Eigentor) und Prieß (verschossener Elfmeter in letzter Woche) sich für ihre vergangenen Fehler revanchieren konnten.

Durch diesen Last Second-Sieg sichert sich Gohfeld die ersten 3 Punkte in der neuen Saison und klettert auf Platz 6 in der Tabelle. Nächste Woche geht es weiter gegen SG Schweicheln II, was sicherlich ein schweres Spiel wird.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen