Von Glanz und Gloria zu Pech und Schwefel

SV Gadderbaum gg. FC Löhne-Gohfeld (Freundschaftsspiel)

Das Freundschaftsspiel gegen den SV Gadderbaum ging mit 5:3 verloren. Nachdem es in der ersten Halbzeit nach einem sehr guten Fußballspiel aussah, verlor die Gohfeld-Elf in der zweiten Halbzeit immer mehr den Boden unter den Füßen. Das Zweikampfverhalten war beschämend und die gesamte Erscheinung ziemlich Leistungsschwach.

Nachdem in der 14. Minute Jaime Gallardo für die Gastgeber getroffen hatte, zugegeben nach einer Abseitsposition, wurde mehr mit dem Schiedsrichter gehadert als Fußball gespielt. Glücklicherweise hielt diese verbale „Leistungsstärke“ nicht sehr lange an, so dass Brian Prieß nach 26. Minuten für uns zum 1:1 Ausgleich einnetzte. Zwischendurch war es ein sehr schöner Fußball den die Gohfelder auf dem Feld zeigten. Es wurden schöne Kombinationen gezeigt und der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und dem SV Gadderbaum wurde wenig Raum für ein gutes Aufbauspiel gelassen. Nach einer erneuten Abseitsposition wurde der Ball vor dem Tor rübergeschoben auf Michael Schöneberg, welcher sich bei dieser Abgabe ebenfalls im Abseits befunden hatte, woraufhin Michael es sehr einfach hatte den Ball über die Linie zu bringen. Nun gab es kein Halten mehr, die hälfte der Mannschaft hatte nichts anderes zu tun als den Schiedsrichter zu kritisieren. Glücklicherweise hatte Nino Flottmann seine Sinne beisammen und eroberte den Ball durch ein geschicktes Stellungsspiel. Zwischenzeitlich habe ich Nino auf die Sechser Position beordert, hier zeichnete sich Nino durch große Einsatzfreude aus. Mit dem Ball am Fuß nahm er den Kopf hoch und sah seinen A Jgd. Schützling Chris Lange und spielte ihm mit einem 30 Meter-Pass den Ball in den Fuß. Mit einer ebenso tollen Aktion ließ Chris seinen Gegenspieler ziemlich alt aussehen und zog mit dem Ball nach innen um mit links von der 16er Linie in die rechte untere Ecke zu schießen. Auch wenn der Torwart der Gadderbaumer etwas alt ausgesehen hatte, so einen Ball kann man nur sehr schwer halten.

Mit dem 2:2 ging es dann in die Pause.

Was in der Halbzeitpause passiert ist, kann ich nicht nachvollziehen. Die Mannschaft hat bei der Halbzeitansprache die Ohren auf Durchzug gestellt gehabt, zumindest sah es die gesamte zweite Halbzeit so aus. Zwei traumhaft schöne Tore von Robin Götza haben den SV Gadderbaum in der 51. und 64. Minute mit 4:2 in Führung gebracht. Auch wenn wir mit Brian Prieß in der 68. Minute zum zwischenzeitlichen 4:3 heran kamen, haben wir in der zweiten Halbzeit kaum etwas von Fußball erkennen lassen. Gihan Özyurt konnte mit einem ebenfalls traumhaftschönen Tor in der 74. Minute den Sack zu machen und das Endergebnis mit 5:3 herstellen.

Alles in allem haben wir hochverdient verloren. Die gesamte zweite Halbzeit haben wir keine Ordnung in der Hintermannschaft gehabt, den Mund nur selten geschlossen gehalten und spielerisch sind wir so gut wie gar nicht in Erscheinung getreten. Meine Laune am Spielfeldrand wurde nicht nur immer schlechter sondern meine Wut im Bauch ist mehr und  mehr gewachsen. Es hat den Anschein dass im Winter bei fast allen der komplette „Fußball-Speicher“ im Gehirn gelöscht wurde. Auch nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen habe, ist meine Wut der Enttäuschung gewichen, aber meine Laune noch immer auf dem Nullpunkt. Von wir sind Gohfeld war gestern nicht viel zu sehen, jetzt muss die Mannschaft endlich begreifen worum es geht, ansonsten geht es wieder in der gesamten Rückrunde gegen den Abstieg.

Schreibe einen Kommentar