Später Ausgleich kostet Gohfeld zwei Punkte

Siegesserie unterbrochen

Der Glücksfaden der Gohfelder ist dieses Wochenende leider gerissen und die Mannschaft von Trainer Hahne musste sich mit einem Unentschieden gegen den FC Herford II zufrieden geben. Eine Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Fendi Akbulut in der Nachspielzeit verhilft den Herfordern zum späten Ausgleichstreffer und kostet den Gohfeldern den schon sicher geglaubten Sieg.

Zunächst überließ der FC Herford den Gohfeldern das Spielfeld, die so wenig Druck bekamen und bequem ihr Spiel aufziehen konnten. Die Herforder beschränkten sich auf Konter, die die Gohfelder in der ersten Halbzeit aber abzuwehren wussten. Nachdem man sich anfangs schwer tat, ergaben sich in der eigenen Offensive allmählich gute Möglichkeiten: Raphael Rasche, dieses Mal als 10er unterwegs, schoss in der 19. Minute nach einem Pass von Lennart Bärwinkel an den Innenpfosten und wiederum Bärwinkel traf in der 25. Minute aus 25 Metern ebenso den Pfosten. Kurz vor der Halbzeit spielte Alexander Schwarze auf Lukas Husmeier durch die Schnittstelle, doch in dieser Situation war der ansonsten sehr unsichere Gästefänger zur Stelle.

In der 2. Halbzeit ergaben sich für die Gäste nach groben Defensivfehlern zwei Riesenchancen – “haarsträubend”, sagt Trainer Hahne. Doch Schlussmann Lukas König war sowohl in der 50. als auch in der 52. Minute zur Stelle und konnte beide Angriffe in 1:1-Situationen durch beherztes Rauslaufen klären. In der 68. Minute war es dann endlich soweit: Einen schönen Pass in die Tiefe konnte Schwarze sicher zum 1:0 verwerten. Der FC Herford machte jetzt mehr Druck und für Gohfeld ergaben sich nun mehr Räume, die aber leider nicht entscheidend genutzt werden konnten.

Dann wurde es noch einmal richtig hektisch. Der zunächst kleinlich, aber ordentlich, pfeifende Schiedsrichter verlor mehr und mehr seine Linie und pfiff zahlreiche Freistöße gegen die Gohfelder – für Trainer Hahne “teils fragwürdig”. Einen Kopfball nach einem solchen Freistoß in der 79. Minute konnte König knapp parieren. In der Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Akbulut dann wiederum einen sehr strittigen Freistoß für die Herforder, nachdem Außenverteidiger Tim Prohaska aus kurzer Distanz angeschossen wird. Der Freistoß wurde von der Mauer geblockt, doch zum Ärger der Gohfelder entschied Akbulut auf Handelfmeter. Fassungslosigkeit bei den Gohfeldern, “der Ball wurde gegen den angelegten Arm geschossen?”. Den Elfmeter von Ferrah Colak konnte der wieder einmal sehr gut aufgestellte König abwehren, doch gegen den Nachschuss war auch er machtlos. Beim darauffolgenden letzten Angriff der Gohfelder berührte ein Gegner im eigenen Strafraum dann ebenfalls den Ball mit dem Arm, doch hier blieb der Pfiff aus.

Bitterer später Ausgleich, der sich für die Gohfelder wohl schon eher wie eine Niederlage anfühlte. “Leider mussten wir uns somit heute mit dem einen Punkt zufriedengeben”, bedauert Hahne. Nächste Woche soll es dann wieder mit 3 Punkten weitergehen, gespielt wird auswärts an der Feuerwehrwache beim VfL Herford.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen